Aktuell - Daten zur Flucht und Fluchthilfe aus der DDR

Lesungen

Dr. Burkhart Veigel
Foto: Milena Schlösser

Mein Buch "Wege durch die Mauer - Fluchthilfe und Stasi zwischen Ost und West" ist in der 4. Auflage im Ch.Links Verlag erschienen und hat jetzt 544 Seiten. Neu darin sind die Enttarnung von 2 Spitzeln, dabei auch der Verräter des "Kleinmachnow"-Tunnels, die Aufdeckung, wer bei diesem Tunnel die Sprengung verhindert und damit das Leben eines jungen Pärchens und von 4 Fluchthelfern gerettet hat, die einzigen Originalfotos meines Fluchtfahrzeugs Cadillac und Vieles mehr. Wenn dem keine Verbote oder entsprechende Bitten entgegenstanden, habe ich jetzt auch alle Klarnamen genannt.

Lesungen sind im Moment nicht geplant.

Mein gesamtes Archiv, die Kopien der Akten der BStU, Notizbücher, Aufzeichnungen, Quittungen, Prozessakten aus den betreffenden Jahren, wurden inzwischen von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur archiviert und sind über die entsprechenden Findbücher einzusehen.

Link: https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/dr-burkhart-veigel-6091.html

Führung

Fluchttunnel Heidelberger Straße
Westlicher Tunneleinstieg heute.

Die nächste Führung zu dem einzig noch sichtbaren Tunnel in Berlin, in der Heidelberger Straße zwischen Neukölln und Treptow, findet im Rahmen eines Seminars bei dem Berliner Unterwelten e.V. am 27.10.2016 ab ca. 13.00h statt. Bei Interesse bitte mailen; der genaue Termin wird dann kurzfristig mitgeteilt. Ein Unkostenbeitrag von 10.-€/Person wird erbeten. 

Die Enthüllung einer Gedenktafel für die größte Massenflucht unter der Berliner Mauer hindurch (hier flohen im Herbst 1961 etwa 500 Menschen in den Westen) und das Verlegen eines neuen Schachtdeckels mit der Inschrift "Einstieg zur Freiheit" am 2. Oktober 2015 durch Bezirks-Bürgermeister Dr. Hanke war eindrucksvoll, vor allem, weil so viele damalige Flüchtlinge anwesend waren, darunter einer der beiden "Entdecker" der Tour. Leider mussten wir die Tafel auf Wunsch der Hausbewohner inzwischen wieder enternen (!). Neue Lösungen werden überlegt.  

Übrigens: Ich liebe die "sozialen Medien" nicht, bin weder bei facebook noch bei twitter oder bei linkedin aktiv. Deshalb gibt es Mitteilungen über die "Szene" auch nur hier, auf dieser homepage. Ich bitte um Verständnis!