Aktuell - Daten zur Flucht und Fluchthilfe aus der DDR

Lesungen

Roswitha Quadflieg · Burkhart Veigel: FREI Roman

Mein neues Buch, ein Roman, den ich zusammen mit meiner Partnerin Roswitha Quadflieg geschrieben habe, "Frei", ist raus, in jeder Buchhandlung zu bestellen! Er handelt von einer heftigen Ost-West-Liebe und natürlich von Fluchthilfe. Wenn Sie das Cover antippen, erhalten Sie die Texte des Schutzumschlags.

Und hier Links zu einem 3 1/2-Minuten-Trailer über das Buch:

https://youtu.be/lS2WUAgMnHg

https://youtu.be/pBr6AuUjT5k  (dto. mit englischen Untertiteln)

 

Lesungen:

Freitag, 27. Juli 2018, 20:30 Uhr

Buchhändlerkeller, Carmerstr. 1, 10623 Charlottenburg (Nähe Steinplatz)

etc. (gelöscht)

 

Freitag, 22. März 2019, 13 Uhr (auf der Buchmesser Leipzig)

Forum Literatur, Halle 5, K 600

Freitag, 22. März 2019, 17:30 Uhr

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig, Grimmaische Str. 6, 04109 Leipzig

Sonntag, 24. März 2019, 11 Uhr

Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke", Dittrichring 24, 04003 Leipzig

 

Sonntag, 14. April 2019, 11 Uhr

KulturBahnhof Kassel, Bali-Kino im Hauptbahnhof

weitere Lesungen 2019 werde ich hier noch "posten".

 

Mein Buch "Wege durch die Mauer - Fluchthilfe und Stasi zwischen Ost und West" wird im Herbst 2019 in der 5. Auflage erscheinen. Ich bin dabei, es in Teilen neu zu schreiben. Es wird wieder zahlreiche Neuerungen enthalten.

Dr. Burkhart Veigel
Foto: Milena Schlösser

 

Mein gesamtes Archiv, die Kopien der Akten der BStU, Notizbücher, Aufzeichnungen, Quittungen, Prozessakten aus den betreffenden Jahren, wurden inzwischen von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur archiviert und ist über die entsprechenden Findbücher einzusehen.

Link:
https://www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/dr-burkhart-veigel-6091.html

Führung

Fluchttunnel Heidelberger Straße
Westlicher Tunneleinstieg heute.

Leider kann ich keine Führungen zum einzig noch sichtbaren Fluchttunneleinstieg in Berlin, in der Heidelberger Straße, mehr anbieten. Die Hausverwaltung interessiert sich nicht für die Geschichte Berlins und hat den Einstieg zubetonieren lassen.

Vielleicht eine Alternative: Ich halte 3 Mal pro Jahr im Rahmen von Seminaren bei dem Berliner Unterwelten e.V. PowerPoint-Vorträge über die Tunnel in der Heidelberger Straße. Wenn Sie Interesse haben, mailen Sie mich doch bitte an, damit ich Ihren Besuch arrangieren kann.

Übrigens: Ich liebe die "sozialen Medien" nicht, bin weder bei facebook noch bei twitter oder bei linkedin aktiv. Deshalb gibt es Mitteilungen über die "Szene" auch nur hier, auf dieser homepage. Ich bitte um Verständnis!